StEA neu gewählt – 3 Väter und 9 Mütter engagieren sich für eine gute und sinnvolle Kinderbetreuung

Neustadt an der Weinstraße, November 2018 – Den Kindern eine Stimme geben, ist der Leitspruch des Stadtelternausschusses Neustadt an der Weinstraße(StEA). Gemäß diesem Anspruch engagieren sich auch in den kommenden zwei Jahren weiter Eltern in der übergeordneten Elternvertretung. Vergangene Woche hat sich der StEA nach 2 Jahren turnusgemäß neu wählen lassen. Wahlberechtigt waren alle Mitglieder von Elternausschüssen Neustadter Kinderbetreuungseinrichtungen. Insgesamt 12 Mitglieder zählt die Vertretung damit aktuell, 9 Mütter und 3 Väter. Als Vorsitzende wurde einstimmig Cornelia Koscher gewählt. Die Mutter von 4 Kindern löst damit Stefanie Schönstein ab, die aufgrund der Beschulung Ihres Sohnes in einer anderen Stadt ausscheiden musste. Sie engagiert sich jedoch weiter für Kinder, nämlich als Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Neustadt-Bad Dürkheim. „Es war eine ereignisreiche und spannende Zeit, ich wünsche dem neu gewählten Gremium alles Gute und viel Erfolg, sagt Schönstein zum Abschied. Nachfolgerin Cornelia Koscher und die anderen StEA-Mitglieder wollen sich weiter aktiv für eine gute und sinnvolle Kinderbetreuung einsetzen. Zur Wahl stellen durften sich alle Eltern, deren Kinder in einer Neustadter Kindertagesstätte untergebracht sind. Wahlberechtigt sind jeweils 2 Elternausschussmitglieder einer jeden Einrichtung. 

Der Stadtelternausschuss ist Ansprechpartner und Schaltstelle zwischen Stadtverwaltung, Trägern der Kindertagesstätten, Landeselternausschuss, Kindertagesstätten und Eltern. Die Mitglieder verstehen sich als Netzwerker, die Kontakte herstellen und Informationen weitergeben. Als beratendes Mitglied wird Vater und Richter Benjamin Stihler (36) künftig im Jugendhilfeausschuss das Mitspracherecht wahrnehmen. Gerade im Hinblick auf die Novelle des Kita-Gesetzes ist es wichtig, diese Möglichkeit zu nutzen. Der StEA setzt sich für die Umsetzung eines echten Mitbestimmungsrechts der Eltern in KiTa-Belangen ein, bestehende Standards im KiTa-Bereich sollen gesichert und weiterentwickelt werden. „Wir engagieren uns für die Vertretung sozialer, kultureller und bildungspolitischer Interessen von Kindern“ fügt Vorsitzende Koscher hinzu. Wenn Eltern für ihre Kinder etwas verbessern wollen, soll der Initiative über die Leitung der Kindertagesstätte hinaus, also auch beim Träger Gehör verschafft werden. Ein regelmäßiger Stammtisch soll Eltern und Erziehern die Chance geben, Fragen zu stellen und Ihre Belange vorzubringen, damit Interessen gezielt vertreten werden können.

Der StEA trifft sich am 5. Dezember zu seiner ersten Sitzung, um Projekte der neuen Amtsperiode zu besprechen und Maßnahmen zu beschließen. Dazu gehören auch weiterhin Vorträge und Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen.

Die Mitglieder im Einzelnen:

Cornelia Koscher (1. Vorsitzende)

Jana Riemann (Stellvertretende Vorsitzende)

Daniela Hoffmann (Öffentlichkeitsarbeit)

André Meuser (Stellvertretender Sprecher)

Asif Stöckel-Karim (Delegierter Landeselternausschuss)

Ute Heinemeyer (Delegierte Landeselternausschuss)

Benjamin Stihler (Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss)

Sabrina Schröder (Stellvertreterin JHA)

Inga von Harbou (Kassenwärtin)

Jasmin Remy (Organisation)

Anita Burckhardt (Organisation)

Melanie Sack (Organisation)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: